Elternarbeit

Als Kindertagespflegeperson werde ich eine weitere wichtige Bezugsperson für Ihr Kind sein. Damit es bei mir richtig ankommen, sich geborgen und wohlfühlen kann, gibt es im Vorfeld ein paar Dinge zu beachten.

Ohne eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern, ohne ein gegenseitiges Kennenlernen und Achten der Werte, Regeln und Arbeit des Anderen, ist eine gute, für das Kind entwicklungsfördernde Arbeit nicht möglich.

Wichtige Punkte meiner Elternarbeit:

  • Besuchstermin und Informationsgespräche zu meiner Arbeit
  • Planung der Eingewöhnung, wichtiges Elterngespräch über das Kind
  • Feedbackgespräch nach gelungener Eingewöhnung
  • Regelmäßiger Austausch über Tagesgeschehen und Besonderheiten (Tür- und Angelgespräch)
  • Picknick vor dem Sommerurlaub
  • Laternen basteln
  • Weihnachtsfrühstück
  • Ggf. Telefonate
  • jährliche Entwicklungsgespräche (Entwicklungsspirale)
  • Abschlussgespräch bei Beendigung des Betreuungsverhältnisses

 

Kinder haben das Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafung, seelische Verletzung und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig. Die Kinder haben ein Recht zu wachsen, zu lernen, zu gedeihen, ihre Persönlichkeit zu entfalten und sich zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu entwickeln.

So steht es im Grundgesetz, Art. 2Abs.1 und Art.1 Absatz 1 in Verbindung mit dem §1631 Abs.2 BGB und der UN-Kinderrechtskonvention.

Als Tagespflegeperson ist es meine Aufgabe, die Kinder nach diesen Grundsätzen zu erziehen, zu betreuen und zu fördern. Im §8a Sozialgesetzbuch VIII wird der Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung beschrieben.